Baugrunderkundung


Wir können Ihnen alle gängigen Baugrunderkundungsverfahren und damit zusammenhängende Dienstleistungen anbieten:


Spartenerhebung
Erhebung der auf dem Untersuchungsgelände befindlichen Leitungen. Auf Wunsch auch durch den Auftraggeber ausführbar.


Prüfung auf Kampfmittel
Sofern das Vorhandensein von Kampfmitteln nicht ausgeschlossen werden kann, ist vorab die Kampfmittelfreiheit zu prüfen.

Dies kann durch Luftbildauswertung beim Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg erfolgen. Hierfür sind derzeit jedoch Wartezeiten bis 26 Wochen einzuplanen. Alternativ können wir Ihnen eine autorisierte Luftbildauswertung auf Kampfmittelrelevanz anbieten. Die Bearbeitungsdauer beträgt für durchschnittliche Bauvorhaben ca. 1 Woche.

Sofern nach der Luftbildauswertung keine Kampfmittelfreigabe möglich ist und Kampfmittelsondierungen unumgänglich sind, bieten wir für diese die Ausschreibung, Vergabe und oder Ausführung über einen Subunternehmer an.


Wasserrechtliche Genehmigung
Für alle Aufschlüsse, die bis in das Grundwasser reichen oder die über 10 m tief werden, ist nach § 37 Wassergesetz von Baden-Württemberg eine Bohranzeige notwendig. Für die Bohrgenehmigung besteht eine gesetzlich festgelegte vierwöchige Bearbeitungsfrist durch die Behörden. Auf Grund unserer guten Kontakte zu den Behörden kann die Genehmigungsfrist in der Regel verkürzt werden.


Kernbohrungen nach DIN 4021
Kernbohrungen stellen die wichtigste, universellste und qualitativ hochwertigste Erkundungsmethode des Untergrundes dar. Die Ausführung der Bohrarbeiten erfolgt durch qualifizierte Bohrfirmen. Für die Vergabe der Bohrarbeiten stehen dem Auftraggeber drei Alternativen zur Verfügung:
  • Beauftragung als Subunternehmerleistung von Henke und Partner
  • Ausschreibung durch Henke und Partner
  • Direktvergabe durch Auftraggeber
Einheben eines Kernbohrgeräts mit Kran in unwegsames Gelände Probenlager Bohrarbeiten (Erkundung zur
Ursache Gebäudeschaden

Die Bohrarbeiten werden von uns geplant und überwacht. Die fachtechnische Auswertung der Bohrkerne und Bohrergebnisse erfolgt grundsätzlich durch Diplomgeologen oder Diplomingenieure unseres Büros in Form von:
  • Bohrkernaufnahmen
  • Fotodokumentation der Bohrkerne
  • Beprobungen
  • Direkte Messungen am Bohrkern
Bei Bedarf erfolgt ein Ausbau der Bohrungen zu Grundwassermessstellen.


Schürfgruben
Ausführung in der Regel als Baggerschürfe, gelegentlich als Handschürfe. Die Herstellung der Schürfen kann im Auftrag von IB Henke und Partner oder dem Auftraggeber erfolgen.
Gegebenenfalls kann in eine Schürfgrube ein Hilfspegel zur Grundwasserbeobachtung eingestellt werden.

Dieses kostengünstige Verfahren ist einsetzbar bei Bauwerken mit geringer Einbindung in den Untergrund und oberflächennah anstehenden, tragfähigen Bodenschichten.


Bohrsondierungen bzw. Kleinbohrungen nach DIN 4021
Als Kleinbohrungen werden kleinkalibrige Aufschlüsse mit Durchmessern zwischen 30 mm und 80 mm bezeichnet. Wir führen diese mit unserer Sondierraupe aus. In steilem Gelände oder in Gebäuden können wir alternativ tragbares Gerät einsetzen. Die Aufnahme und Beprobung erfolgt analog den Kernbohrungen.

Ergänzend kann das Sondierloch nach Aufweitung als provisorischer Grundwassermesspegel ausgebaut werden.

Bohrsondierung mit Sondierraupe Grafische Darstellung Kernbohrung
mit Pegelausbau (Ausschnitt)

Vorteil: einfach und kostengünstig 
Nachteile: tiefenmäßig begrenzt
Fels, sowie feste und steinige Böden nicht rammbar
kleiner, stark gestörter Kern
Probenmaterial für bodenmechanische Laboruntersuchungen wenig geeignet
Anwendungen: oberflächennahe Altlasterkundungen (gute Eignung)
einfache Bauwerke (Geotechnische Kategorie 1)
Notbehelf in unwegsamem Gelände
Ergänzung zu regulären Kernbohrungen oder Schürfgruben


Rammsondierungen nach DIN 4094
Kostengünstige, indirekte Aufschlüsse als Ergänzung zu direkten Aufschlüssen (Kernbohrungen, Bohrsondierungen oder Schürfgruben).
  • Leichte, mittelschwere und schwere Rammsondierungen (DPL, DPM, DPM-A und DPH)
  • Flügelsondierungen
  • Standard-Penetration-Tests SPT (Bohrlochsondierverfahren, Ausführung durch Bohrfirma)
  • Drucksondierungen (Ausführung durch Bohrfirma)
Rammsondierung mit Sondierraupe Profilschnitt aus Rammsondierdiagramm
(DPH) und Bohrsondierprofil (BS)


Geländeaufnahmen
  • Geologische Kartierungen
  • Kluft- und Gefügeaufnahme
  • Strukturelle Luftbildauswertung
Felsklassenaufnahme


Boden- und felsmechanische In-situ-Versuche
  • Tragfähigkeitsprüfungen durch Plattendruckversuche
  • In-situ-Abscherversuche in Schürfgruben zur Bestimmung der Scherparameter
  • Doppellastplattendruckversuch zur Bestimmung der elastischen Gebirgsmoduli
  • Geomechanische Bohrlochversuche (Subunternehmerleistungen)
Dynamischer Plattendruckversuch Insitiu-Scherversuch

Statischer Plattendruckversuch


Hydrogeologische Untersuchungen
  • Grundwasserpegelmessungen
  • Pumpversuche
  • Versickerungsversuche
Schürfgruben-Versickerungsversuch Doppelring-Infiltrometer-Versuch


Geophysikalische Baugrunduntersuchungen
  • Georadar (z.B. Hohlraumortung)
  • Geoelektrik
  • Seismik
Radargramm Georadarmessung zur Hohlraumortung
im Baugrund unter Fundamenten
Georadarmessung
zur Fehlstellenortung
im Bauteil


Zurück zum Kompass
zurück zum Kompass